Samstag, 20.11.2021 - Keine Teilnahme unseres Vereins am Stolberger Weihnachtsmarkt 2021

Der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein wird an den Kupferst├Ądter Weihnachtstagen┬áin diesem Jahr nicht teilnehmen.

 

Liebe Mitglieder, G├Ąste und Interessenten,

der Gesch├Ąftsf├╝hrende Vorstand hat beschlossen, an den Kupferst├Ądter Weihnachtstagen┬áin diesem Jahr nicht teilzunehmen.┬áWir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht.


Begründung: 

Die zurzeit stark steigenden Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie zwingen unsere gesamte Gesellschaft┬ázu zum Teil drastischen Ma├čnahmen. Die beengten Raumverh├Ąltnisse in der Burg und die damit┬áverbundene Ansteckungsgefahr haben die Bereitschaft unserer Mitglieder zur ehrenamtlichen Mitarbeit┬ásehr stark beeinflusst. Auch wir als Verein nehmen unsere Sorgfaltspflicht gegen├╝ber unseren Helfern┬ásehr ernst.

Besonders danken wir unseren Helfern, die bereits viel Zeit in die Vorbereitungen für unseren Stand investiert haben. 

Wir bedauern die Corona-Umst├Ąnde sehr, die uns zu dieser Entscheidung gezwungen haben┬áund hoffen, dass wir alle im kommenden Jahr die Corona-Pandemie ├╝berwinden k├Ânnen.┬á

Aus diesem Grunde danken wir Ihnen allen f├╝r Ihr Verst├Ąndnis f├╝r diese Entscheidung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Pavillon bei ├Âffentlichen Veranstaltungen im kommenden Jahr┬áund hoffentlich bei einem coronafreien Weihnachtsmarkt im kommenden Jahr 2022.┬á

Unabh├Ąngig davon steht Ihnen unser Buchverkauf nach wie vor zur Verf├╝gung┬á

in der Stolberger "Bücherstube am Rathaus", Rathausstr. 4, 52222 Stolberg, Tel. 02402-909084 sowie 

online per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (siehe Rubrik "Ver├Âffentlichungen").




 

 



Dienstag, 16.11.2021 - Buchvorstellung unserer Neuerscheinung

Die Neuerscheinung:

ÔÇ×Werden und Wachsen, Handel und Wandel in Stolbergs Mitte", Teil 4.

Unsere Buchvorstellung am 15.11.2021

Coronabedingt mit einem Jahr Versp├Ątung konnte am 15.11.2021 der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein e.V. seine Neuerscheinung ÔÇ×Werden und Wachsen, Handel und Wandel in Stolbergs Mitte", Teil 4, aus dem Jahre 2020 jetzt der ├ľffentlichkeit vorstellen. In der gro├čen Ofenhalle des Stolberger Museums ÔÇ×Zinkh├╝tter HofÔÇť fanden sich 31 Teilnehmer zu dieser Buchvorstellung und Ehrung der Autoren, A. Katharina und Helmut Schreiber, ein.

Den Corona-Auflagen folgend wurden alle Teilnehmer in einer Teilnehmerliste erfasst und ihr Impf-Status einzeln ├╝berpr├╝ft.

In seiner Er├Âffnungsrede konnte der Vorsitzende, Werner Schindler, den B├╝rgermeister, Herrn Patrick Haas, die Leiterin des Amtes f├╝r Kultur, Tourismus und Veranstaltungen, Frau Kirstin Heyn, den Referenten f├╝r Presse- und ├ľffentlichkeitsarbeit, Herrn Tobias Schneider, die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Stolberg, Frau Hildegard Nie├čen, sowie das Autorenehepaar A. Katharina und Helmut Schreiber begr├╝├čen.

In seinem Gru├čwort w├╝rdigte der B├╝rgermeister die Leistung des Ehepaares Schreiber, das in mehr als 20 Ver├Âffentlichungen in vielen Jahren die Geschichte der Stadt Stolberg in einzelnen Facetten dargestellt und in das Bewusstsein der ├ľffentlichkeit ger├╝ckt hat. Ihre geschichtlichen Artikel und B├╝cher vermitteln in informativer Weise einen ├ťberblick ├╝ber die Stolberger Geschichte und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum "Ged├Ąchtnis der Stadt Stolberg".

Zur Vorstellung des neuen Buches ÔÇ×Werden und Wachsen, Handel und Wandel in Stolbergs Mitte", Teil 4, hatte der Vorsitzende Frau Hildegard Nie├čen eingeladen, die diese Aufgabe bereits seit vielen Jahren in qualifizierter und bew├Ąhrter Weise vornahm.

Frau Nie├čen rekapitulierte zun├Ąchst in K├╝rze die Inhalte der bisher in der Reihe erschienenen B├╝cher, Teile 1 bis 3b, um die Neuerscheinung, Teil 4, in einen geschichtlichen Rahmen zu stellen. Durch die Aufteilung des 3. Bandes in zwei Teile handelte es sich also schon um das f├╝nfte Buch in dieser Reihe.
Als Einf├╝hrung in die Thematik des Buches wird der Leser gedanklich zun├Ąchst in die Zeit der franz├Âsischen Besatzungszeit versetzt, in der die ÔÇ×Abschaffung jahrhundertealter Territorial- oder ├ämtergrenzen und ihre teilweise Umwandlung in GemeindegrenzenÔÇť erfolgte. Hieraus entstanden neuen Gemeindegrenzen, z.B. in ÔÇ×Stolbergs neuer MitteÔÇť.

Der weitere geschichtliche ÔÇ×rote FadenÔÇť zog sich durch die Jahrzehnte des 19., 20. und 21. Jahrhunderts und orientierte sich an den Pers├Ânlichkeiten der Stolberger B├╝rgermeister und den bedeutenden Ereignissen, die ihn ihre Amtszeit fielen.

Besondere Erinnerungen riefen bei den meisten Teilnehmern die baulichen Ver├Ąnderungen auf dem Kaiserplatz, die Entwicklung auf dem Friedhof Bergstra├če, die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise w├Ąhrend der Weimarer Republik, die Herrschaft des NS-Regimes sowie Tagebuchaufzeichnungen Stolberger B├╝rger aus der Kriegs- und Nachkriegszeit hervor. Auch der ehemalige Stadtgarten und der Bau des neuen Rathauses fanden im Vortrag von Frau Nie├čen ihren geb├╝hrenden Platz.
Die von Helmut Schreiber in einer begleitenden Dia-Pr├Ąsentation gezeigten Fotos erg├Ąnzten den Vortrag in besonders eindrucksvoller Weise.
Abschlie├čend w├╝rdigte Frau Nie├čen die Leistung der beiden Autoren A. Katharina und Helmut Schreiber, die in ehrenamtlicher Arbeit ├╝ber viele Jahre hinweg viele Quellen gelesen, viele Fotos gesammelt und viele Einzelgespr├Ąche mit Zeitzeugen gef├╝hrt haben. Diese gewonnenen Erkenntnisse wurden in diesem Buch sehr informativ, spannend und z.T. sehr ber├╝hrend dargestellt.
Die Themen sind auch diesmal wieder mitrei├čend, zumal der eine oder andere Leser die Geschichte seiner Jugend erkennen wird. "Stolbergs neue Mitte und ihre Geschichte sowie der Wandel der st├Ądtischen Verwaltung im 19. und 20. Jahrhundert, insbesondere die Kriegsereignisse 1944/45 und die Nachkriegszeit" wird uns auch die selbst erlebte Geschichte der 40er und 50er Jahre bis heute vor Augen f├╝hren.
Frau Nie├čen empfahl dieses Buch jedem Stolberger B├╝rger, der sich f├╝r die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unserer Stadt interessiert oder sich dadurch inspirieren lassen m├Âchte.

Anschlie├čend ├╝bernahm der Vorsitzende, Werner Schindler, wieder das Mikrofon und w├╝rdigte das Werk der beiden Autoren als Grundlagenwissen der Geschichte unserer Stadt. Auch er hob die besondere, ├╝ber Jahre hinweg anhaltende, ehrenamtliche Leistung hervor, in der man erkennen kann, wie jemand f├╝r die Geschichte seiner Stadt ÔÇ×brenntÔÇť.
Das Autorenehepaar wurde bereits mit dem Rheinlandtaler, Helmut Schreiber auch mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In W├╝rdigung ihrer hohen Verdienste um unseren Verein wurde A. Katharina Schreiber zum Ehrenmitglied und Helmut Schreiber zum Ehrenvorsitzenden unseres Vereins ernannt. Der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein ist ganz besonders stolz darauf, die erfolgreichen B├╝cher des Ehepaars Schreiber herausgeben zu k├Ânnen.
Als ├Ąu├čeres Zeichen des Dankes ├╝berreichte der Vorsitzende an Katharina Schreiben ein Blumenangebinde und an Helmut Schreiber ein besonderes Weinpr├Ąsent.
Der Vorsitzende bedankte sich im Namen des Vereins bei Frau Nie├čen, die wie seit vielen Jahren in bew├Ąhrter Weise die Vorstellung der Neuerscheinungen vorgetragen hat. Auch Frau Nie├čen erhielt in Anerkennung ihres Vortrags ein Blumenangebinde als besonderen Dank des Vereins.

Abschlie├čend bedankte sich der Vorsitzende bei allen Anwesenden f├╝r ihr Kommen und w├╝nschte allen einen guten Heimweg.

Im Nachgang zu der Veranstaltung wurden die B├╝cher am vorbereiteten Stand an Interessenten - nicht nur als Weihnachtsgeschenk - verkauft.
Weitere M├Âglichkeiten des Erwerbs gibt es bei der

  • "Stolberger B├╝cherstube", Rathausstr. 4, 52222 Stolberg oder
  • online bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

┬áAnl├Ąsslich des bevorstehenden Weihnachtsfestes k├Ânnen wir diese Neuerscheinung, die jetzt als Band 34 der Beitr├Ąge zur Stolberger Geschichte erscheint, jedem geschichtsinteressierten Stolberger w├Ąrmstens empfehlen.┬á

Das Buch war bei Ihren Geschenken nicht dabei? 

Machen Sie sich doch selbst ein Geschenk. Sie werden beim Lesen einige stille und besinnliche Stunden erleben. 

Text: Karl Meurer

Fotos: Hubert Dohmen

Sonntag, 29.03.2020 - "Corona-Krise"

Liebe Vereinsmitglieder,
sehr geehrte G├Ąste,

leider mussten wir dem Beispiel der ├╝brigen kulturellen Veranstaltungen folgen und unsere Exkursionen und Vortr├Ąge im ersten Halbjahr absagen.
Wir leisten damit unseren gesamtgesellschaftlichen Beitrag zur Verlangsamung der Neu-Infektionen. Durch die Vermeidung von Personengruppen wird die Neu-Infizierung mit dem Corona-Virus erschwert.
Zu unseren weiteren Veranstaltungen erhalten unsere Mitglieder - wie gewohnt - eine pers├Ânliche Einladung.
Informationen ├╝ber die kommenden Veranstaltungen (nach Lockerung der beh├Ârdlichen Auflagen) erhalten Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Veranstaltungen".
Wir w├╝nschen Ihnen besonders in dieser Zeit eine gute Gesundheit.