Pressemitteilung

 

Am 23.11.2022 überreichte der Vorsitzende des Stolberger Heimat- und Geschichtsvereins,
Werner Schindler, in den Räumen der Stolberger Stadtbücherei einen Posten
von 30 neuen Büchern zur Auffüllung der dortigen Buchbestände nach den Flutschäden des Hochwassers.

Im Juli 2021 erlitt die Stolberger Stadtbücherei, nach Angaben des Leiters, Thomas Meirich,
durch das Hochwasser mit dem Verlust von ca. 3.000 Medien einen sehr hohen Schaden.
Darunter befanden sich auch sehr viele unersetzliche Unterlagen, wie historische städtische Haushaltspläne,
historische Einwohnerlisten etc.

ei den Büchern zum Thema Heimatkunde möchte der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein
mit einer Spende von 30 Büchern heimatgeschichtlicher Literatur die Stolberger Stadtbücherei
unterstützen.
Zusätzlich wird der Leiter der Stadtbücherei, Thomas Meirich, weitere Bücher aus dem Antiquariat des Geschichtsvereins auswählen.
Unter den neuen Büchern befanden sich die Neuerscheinungen der letzten Jahre aus der Reihe
„Handel und Wandel …“, „Burggeflüster“ sowie viele Exemplare aus der Reitmeister-,
Kupfermeister- und sonstigen Industriegeschichte.

Der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein folgt mit dieser Buchspende seinem Satzungsauftrag,
die Geschichte Stolbergs und der Region zu erforschen, zu dokumentieren und der Stolberger Bevölkerung
– besonders der Jugend – zugänglich und bekannt zu machen.

Besonders die Jugend, so der Leiter der Stadtbücherei, Thomas Meirich, interessiere sich regelmäßig
jährlich für heimatgeschichtliche Themen, wenn sie für die Schule eine Facharbeit schreiben.
Insofern trifft die Spende satzungsgemäß die richtige Zielgruppe.

Text und Foto: Karl Meurer