Samstag, 17.09.2016 Exkursion nach Z├╝lpich - ins r├Âmische Tolbiacum

Franzosen erk├Ąmpften ihren Staat in Z├╝lpich

Die erfolgreiche Landesgartenschau 2014 klingt noch in allen Ohren, als am 17.09.2016 eine Gruppe des Stolberger Heimat- und Geschichtsvereins mit 22 Teilnehmern eine Exkursion zum┬á geschichtstr├Ąchtigen Ort Z├╝lpich unternimmt. Der Fokus liegt allerdings diesmal auf der Vergangenheit von Z├╝lpich, der alten R├Âmerstadt "Tolbiacum".

Der erste Weg f├╝hrte in die Pfarrkirche, St. Peter, die 848 erstmals urkundlich erw├Ąhnt wurde. Nach dem┬á alliierten Bombenangriff am 24. Dezember 1944 wurde die Kirche vollst├Ąndig zerst├Ârt und zu Beginn der 1950er Jahre in Backsteinziegeln neu errichtet. Da das Interieur vor dem Angriff ausgelagert werden konnte und somit von der Zerst├Ârung verschont blieb, konnten u.a. die historischen Antwerpener Schreinalt├Ąre nach dem Neubau wieder in den jetzt modernen Kirchenbau integriert werden. Ein besonderes museales Seitenschiff nahm die sehenswerten Fragmente der zerst├Ârten Kirche auf und schuf damit einen kunsthistorischen Kontrast zum sakralen Kirchenraum. Der Besuch der romanischen Krypta beendete den Besuch von St. Peter.


Die kommenden zwei Stunden geh├Ârten einer Stadtf├╝hrung, die vor allem den historischen Anf├Ąngen und der r├Âmischen Zeit von Z├╝lpich gewidmet war. Eine Sternstunde in der fr├Ąnkischen Historie stellte sicher die Taufe des heidnischen K├Ânigs Chlodwig I. dar, der seiner christlichen Ehefrau Chrodechild versprochen hatte, den christlichen Glauben anzunehmen, wenn die Alemannen in der Schlacht von Z├╝lpich (496) besiegt werden k├Ânnten. Es war die Zeit im 5. Jahrhundert, als die germanischen Alemannen meist erfolgreiche Raubz├╝ge in dem Gebiet der Franken unternahmen.








Im Verlauf der Schlacht soll der damals noch heidnische Frankenk├Ânig, Chlodwig I., seine Taufe f├╝r den Fall eines Sieges gelobt haben. Die Alemannen unterwarfen sich, nachdem ihr K├Ânig gefallen war. Chlodwig I. soll den Erfolg seinem Gel├Âbnis zugeschrieben haben. Er glaubte an die Hilfe Gottes in der Schlacht und lie├č sich noch im selben Jahr 496 in Reims zum Christen taufen.

Nach germanischer Tradition wurde damit das ganze Frankenreich christlich. Seither gilt die Schlacht von Z├╝lpich als Ursprung des franz├Âsischen Staates. Unter Napoleon III. wurde eine breite Stra├če im S├╝dosten von Paris Rue de Tolbiac ("Z├╝lpicher Stra├če") benannt, und sie tr├Ągt diesen Namen bis heute.


Den kr├Ânenden Abschluss der Exkursion bildete die Besichtigung der R├Âmerthermen Z├╝lpich. Basis dieses Museums der Badekultur bildete die Ausgrabungsst├Ątte einer r├Âmischen Badeanlage (Therme). Besonders beeindruckend war die "Hightech" der Antike, die den R├Âmern mit hei├čem Badewasser und Fu├čbodenheizung Wellness┬á und Entspannung erm├Âglichte.

Dieses Museum der Badekultur beinhaltet eine europaweit einzigartige Ausstellung. Mit┬á multimedialen Mitteln werden dem Besucher Artikel und Ambiente von der r├Âmischen Therme bis zur aktuellen Badekultur nahe gebracht.

Die F├╝hrungen durch diese geschichtlichen und historischen Schwerpunkte der Stadt Z├╝lpich machten diese Exkursion zu einem nachhaltigen Erlebnis.

Karl Meurer